Figurative Ölbilder der Jahre 1930-1939

"Ferdinand Springer hatte nicht den Wunsch, sich dauerhaft in den USA, wo er seine frühen beruflichen Erfolge hätte fortsetzen können, niederzulassen. Auf dem Schiff, das ihn nach Le Havre zurückbringt, findet er sich in Gesellschaft von Gala und Salvador Dali. Er verlässt Paris und lässt sich endgültig in seinem Haus am Rande von Grasse nieder.

Seine frühen Arbeiten sind klassizistisch-romantisch geprägt, mit einem Zug ins Fantastische. Sie mögen an Arnold Böcklin erinnern oder auch an Giorgio de Chirico. Arbeiten aus dieser frühen Periode seines Oeuvre sind inzwischen sehr selten: einige wenige finden sich in Museen und Privatsammlungen in den USA. Die aus der Sammlung von Wilhelm Uhde wurden von der Gastapo beschlagnahmt.“ (Nach Alain Paire)

Links nach rechts : F.Springer, M. Springer, Gala Dali, Salvador Dali

Etude sur Carpaccio_1936_89x130
Etude sur Carpaccio_1936_89x130

press to zoom
Le marché_1936_81x130
Le marché_1936_81x130

press to zoom
Sans titre_1934_37x54
Sans titre_1934_37x54

press to zoom
Etude sur Carpaccio_1936_89x130
Etude sur Carpaccio_1936_89x130

press to zoom
1/7

© 2014 Mathias Springer-Alle Rechte vorbehalten